• 22. Juli 2020

Michelangelo bleibt in Dalheim – Museum verlängert beliebte Bilderwelt bis 22. November

Michelangelo bleibt in Dalheim – Museum verlängert beliebte Bilderwelt bis 22. November
“Michelangelo – Der andere Blick” ist bis zum 22.11. im Kloster Dalheim zu sehen.

Lichtenau-Dalheim (lwl). Wer einen Blick auf die Bilderwelt der Sixtinischen Kapelle werfen möchte, hat dazu im ehemaligen Kloster Dalheim (Kreis Paderborn) noch bis zum 22. November die Gelegenheit. Das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur – Stiftung Kloster Dalheim verlängert seine Schau “Michelangelo – Der andere Blick” in der mittelalterlichen Klosterkirche. Einige der populärsten Werke der Kunstgeschichte werden hier präsentiert. Die Wandmalereien, mit denen der Meister ab 1508 die Decke und Stirnwand der Sixtinischen Kapelle in Rom ausgestaltete, kamen als großformatige Reproduktionen unter der Lizenz der Vatikanischen Museen nach Dalheim. Ursprünglich war die Ausstellung bis zum 26. Juli geplant.

Die aufwendig angefertigten Reproduktionen setzen die Decken- und Wandmalereien der Sixtinischen Kapelle im LWL-Landesmuseum für Klosterkultur originalgetreu in Szene. Von der Schöpfungsgeschichte mit dem berühmten Fresko “Die Erschaffung Adams” bis zum “Jüngsten Gericht” erzählen die überlebensgroßen Kompositionen in der Sixtinischen Kapelle auf einer Fläche von über 700 Quadratmetern und in 21 Metern Höhe Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament.

“Die Bilderwelt ‘Michelangelo – Der andere Blick’ bietet unseren Gästen die einmalige Gelegenheit, jede Darstellung einzeln und in Ruhe auf sich wirken zu lassen”, erläutert Museumsdirektor Dr. Ingo Grabowsky. “Das ist vor allem bei den Gewölbemalereien ein großer Gewinn. Besucherinnen und Besucher können ganz bequem und aus nächster Nähe in die Welt Michelangelos eintauchen und die zahlreichen Details der Bilder erkunden.” Maßgeblich für das Gesamtkonzept der Schau sei der Ausstellungsort, sagt Grabowsky: “Wir haben das große Glück, die Bilderwelt Michelangelos in der besonderen Atmosphäre der Klosterkirche präsentieren zu können. So wird auch der sakrale Kontext der Sixtinischen Kapelle spürbar.”

Angesichts der Verbreitung der Corona-Infektionen haben LWL und Stiftung Kloster Dalheim Vorkehrungen getroffen, um die geforderten Hygienemaßnahmen für die Besucher umzusetzen. Nach wie vor finden keine Gruppenführungen durch die Michelangelo-Ausstellung statt. Ein Audio-Guide aus der Perspektive Michelangelos und eine ausführliche Begleitbroschüre bieten jedoch umfassende Informationen zur Ausstellung. Beide sind kostenlos im Museumsfoyer erhältlich. Detaillierte Informationen zu den Schutzmaßnahmen im Kloster Dalheim gibt es auf der Homepage des Museums.

Grabowsky: “Ich freue mich über die positive Resonanz auf die Ausstellung. Zu einer Zeit, da viele Kulturangebote nur eingeschränkt stattfinden oder verschoben werden müssen, möchten wir den Menschen im Kloster Dalheim die Möglichkeit eines einzigartigen Kunstgenusses geben.”

Foto: LWL/Katharina Kruck

Auch interessant

ArtMobi(e)l bietet ein einzigartiges Erlebnis für Kunstliebhaber

ArtMobi(e)l bietet ein einzigartiges Erlebnis für Kunstliebhaber

6 Museen, 3 Tage, 1 Ticket. Vom 10. bis 12. November bietet ArtMobi(e)l wieder die Möglichkeit,…
Schloss Brake: Museumsbühne frei! Talente gesucht!

Schloss Brake: Museumsbühne frei! Talente gesucht!

Samstag, 11. Februar 2023, 19 Uhr, Weserrenaissance-Museum Schloss Brake, Lemgo. Lemgo. Das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake geht…
Guggenheim Museum Bilbao im Jahr seines 25-jährigen Jubiläums 1.289.147 Besucher

Guggenheim Museum Bilbao im Jahr seines 25-jährigen Jubiläums 1.289.147 Besucher

Das Jahr 2022 war für das Guggenheim Museum Bilbao phänomenal, vor allem dank der Unterstützung der…