• 21. März 2023

Bürgerdialoge zur Pflege der Zukunft: Bielefelder Bürgerinnen und Bürger reden mit

Bürgerdialoge zur Pflege der Zukunft: Bielefelder Bürgerinnen und Bürger reden mit
Die Partner der Initiative „Zukunftsbild Pflege“ laden zu den Bürgerdialogen ein: Das Format findet in Brackwede, Sennestadt, Baumheide, Stieghorst und Heepen statt.

Initiative „Zukunftsbild Pflege“ startet die Bürgerdialoge zur Pflege der Zukunft ab dem 28. März 2023 in fünf Bielefelder Stadtteilen.

Bielefeld. Die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen steigt stetig an. Die Wissenschaft spricht von der alternden Gesellschaft und mahnt, dass sich Erwartungen an Pflege verändern und auch der Mangel an Pflegefachkräften steigen wird. Daher müssen neue Formen der Pflege entwickelt, innovative Konzepte erprobt werden – auch vor Ort in den Städten. Die Initiative „Zukunftsbild Pflege“ befragt in den Bürgerdialogen vom 28. März bis 1. April 2023 die Bielefelderinnen und Bielefelder dazu, wie sie sich die Pflege der Zukunft in ihrem Stadtteil vorstellen.

Ab dem 28. März 2023 sind die Bielefelder Bürgerinnen und Bürger in Brackwede, Sennestadt, Baumheide, Stieghorst und Heepen eingeladen, über das Älterwerden und die Pflege der Zukunft in ihrem Stadtteil mitzudiskutieren. Die Initiatoren des „Zukunftsbilds Pflege“ knüpfen an die großangelegte Befragung der Bielefelder Bevölkerung im Jahr 2022 an und möchten die Ergebnisse in Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern vertiefen.

„Wie stellst Du Dir die Pflege der Zukunft in Deinem Stadtteil vor?“

Diese Frage steht im Mittelpunkt der Bürgerdialoge in Bielefeld. An fünf aufeinander-folgenden Tagen ist die Initiative in jeweils einem Bielefelder Stadtteil mit einem eigenen Stand vor Ort, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. An acht Stationen können Interessierte jeweils ab 09:00 Uhr in Wochenmarkt-Nähe mitdiskutieren und eigene Ideen einbringen.

Zudem wird Uwe Borchers, Geschäftsführer des ZIG, Akteur:innen aus Verwaltung, Pflege und Gesellschaft in den Austausch bitten, um kreative Lösungsansätze zu diskutieren: „Die Zukunft der Pflege geht uns alle an. Die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger ist ein wichtiger Schlüsselfaktor zur Lösung dieser gesellschaftlichen Aufgabe. Die Bürgerdialoge laden zum Mitdiskutieren und Mittun ein und bieten neue Gestaltungsansätze für die Pflege vor Ort.“

Prof. Dr. Ingo Ballschmieter, Wissenschaftlicher Leiter Open Innovation City, sagt dazu: „Die innovative Gestaltung großer gesellschaftlicher Aufgaben erfordert eine breite Einbindung der Bürgerinnen und Bürger. Denn überall in einer Stadtgesellschaft sind gute Ideen vorhanden. Die Bürgerdialoge gehen diesen Weg und ermöglichen eine wichtige Diskussion zur Pflege der Zukunft in Bielefeld.“

Die Bürgerdialoge finden in fünf Bielefelder Stadtteilen statt

Dienstag, 28. März: Brackwede, am Wochenmarkt, Wiedenbrücker Straße, 9 – 16 Uhr
Mittwoch, 29. März: Sennestadt, am Wochenmarkt, Reichowplatz, 9 – 16 Uhr
Donnerstag, 30. März: Baumheide, am Wochenmarkt , 9 – 16 Uhr
Freitag, 31. März: Stieghorst, am Wochenmarkt , 9 – 16 Uhr
Samstag, 1. April: Heepen, am Wochenmarkt, 9 – 13 Uhr

Die Initiatoren, bestehend aus der Stadt Bielefeld (Dezernat für Soziales und Integration), v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände (AGW), Zentrum für Innovation in der Gesundheitswirtschaft (ZIG OWL) und Open Innovation City, befragten im ersten Schritt die Menschen in Bielefeld zu ihrem Zukunftsbild der Pflege. „An den Bürgerdialogen können sich nun Bielefelder und Bielefelderinnen vor Ort beteiligen, die an der Befragung zum „Zukunftsbild Pflege“ nicht teilgenommen haben“, macht Silke Aron, Leiterin des Büros für Sozialplanung der Stadt Bielefeld, deutlich. „Diese Diskussionen in den Stadtteilen sind uns wichtig, um aus diesem Stimmungsbild schlussfolgernd Hinweise und Ergebnisse in die Altenhilfeplanung der Stadt Bielefeld aufzunehmen. Denn Pflegeangebote und Pflegestrukturen ohne diejenigen zu planen, die sie potenziell benötigen, macht keinen Sinn.“

Richildis Wälter (AGW) verweist auf die Bedeutung der Debatte um die Pflege heute, um sie für morgen in Bielefeld gemeinsam zu gestalten: „Pflege geht uns alle an, denn jeder von uns hat Angehörige, Freunde oder Nachbarn, die Unterstützung und Pflege brauchen. Ein breiter Dialog im Quartier ist notwendig, damit wir Pflege sichtbar machen und die Attraktivität der Pflege aufzeigen können.“

Foto: Plakat, Zukunftsbild Pflege

Auch interessant

Gemeinnütziger Kunstverkauf: Künstlerische Vielfalt für einen guten Zweck

Gemeinnütziger Kunstverkauf: Künstlerische Vielfalt für einen guten Zweck

Der gemeinnützige Bielefelder Verein Karmaleons e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, ehrenamtliches Engagement und soziale…
CDU gibt als Opposition auf

CDU gibt als Opposition auf

Dass die CDU dem Eckdatenbeschluss der rot-rot-grünen Koalition im Rat zugestimmt hat, markiert aus Sicht der…
Es funkelt, strahlt und tickt

Es funkelt, strahlt und tickt

Marburger Uhrenservice bringt Glanz in Bielefelds Altstadt Seit der erfolgreichen Eröffnung des neuen Marburger Uhrenservice-Ladens in…