• 13. Februar 2020

Die CDU hat unser Angebot abgelehnt ein gemeinsames Vorgehen gegen die AFD zu vereinbaren

Dazu nimmt die SPD-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Ellen Stock wie folgt Stellung:

„Es ist schade dass CDU und FDP sich unserem Vorschlag nicht anschließen können. Damit schlagen sie eine historische Chance aus und erstellen eine nachhaltig falsche Beurteilung. Natürlich trägt die Linke eine schwere Bürde, weil sie zu Teilen aus der ehemaligen SED hervorgegangen ist. Aber auch in der CDU sind viele ehemalige SED-Mitglieder untergekommen. Und wer die AfD nun mit den Linken gleichsetzt, hat aus der Geschichte nichts gelernt. In Lippe hat die CDU übrigens bei der Kommunalwahl 2015 gemeinsam mit den Linken einen Bürgermeisterkandidaten aufgestellt, dafür ist man sich nicht zu schade gewesen. Vor diesem Hintergrund ist die jetzt abgegebene Erklärung der CDU zutiefst unglaubwürdig!“

Auch interessant

CDU gibt als Opposition auf

CDU gibt als Opposition auf

Dass die CDU dem Eckdatenbeschluss der rot-rot-grünen Koalition im Rat zugestimmt hat, markiert aus Sicht der…
Mehr Insolvenzen in Lippe – aber deutlich unter Landesniveau

Mehr Insolvenzen in Lippe – aber deutlich unter Landesniveau

73 Unternehmen haben im letzten Jahr laut dem Statistischem Landesamt IT.NRW beim Amtsgericht Detmold einen Antrag…
FDP: Modal-Split gibt falsche Orientierung

FDP: Modal-Split gibt falsche Orientierung

Die vom Amt für Verkehr vorgestellten Ergebnisse zum Mobilitätsverhalten in Bielefeld nimmt die FDP zum Anlass,…