• 19. Januar 2022

Kommunikationsdefizit im Gesundheitsministerium untergräbt Vertrauen

„Aus heiterem Himmel wurde der Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verkürzt sowie der Status von Personen geändert, die mit Johnson&Johnson geimpft sind. Diese Änderungen wurden über die Homepages von RKI und PEI verbreitet. Die Kommunikation dieser weitreichenden Entscheidungen durch das Gesundheitsministerium dazu war ein Totalausfall. Dabei hat der Impf- bzw. Genesenenstatus für viele Bürgerinnen und Bürger direkte Auswirkungen auf ihren Alltag, etwa im Beruf oder bei der Urlaubsplanung.

Dieser Kommunikationsausfall des BMG der vergangenen Tage untergräbt das Vertrauen der Bürger. Er fördert sicherlich nicht die Akzeptanz für weitere Maßnahmen der Pandemiebekämpfung. Dabei liefern RKI und PEI wissenschaftlich hervorragende Daten als Entscheidungsgrundlage. Minister Lauterbach konnte auch im Gesundheitsausschuss keine zufriedenstellende Erklärung dafür liefern, dass sein Haus keine Informationen geliefert hat. Er ist gefordert, seine Öffentlichkeitsarbeit an dieser Stelle zu optimieren“ so der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Tino Sorge.

Auch interessant

Wege zur nachhaltigen Mobilität

Wege zur nachhaltigen Mobilität

E-Mobilität und Alternative Kraftstoffe im Vergleich „Maßnahmen zum Klimaschutz“. So heißt es im dreizehnten Ziel für…
Entspannt wandern mit dem Gregory Juno 24 RC Rucksack

Entspannt wandern mit dem Gregory Juno 24 RC Rucksack

Ab geht´s auf eine Wandertour. Die Sonne blitzt morgens hervor, die Tour ist geplant, der Treffpunkt…
Junge Liberale: Wasserspender in Schulen ein Muss im Sommer

Junge Liberale: Wasserspender in Schulen ein Muss im Sommer

In den heißen Sommermonaten sei eine ausreichende Wasserzufuhr für Kinder und Jugendliche besonders wichtig. “Gesunde und…